Jungzüchter Event Lienz

4. Jungzüchter Event Osttirol – Kärnten – Südtirol
am 29. Oktober in Lienz

Bereits zum 4. Mal organisierten die Osttiroler und Kärntner Jungzüchter dieses Event für die Jungzüchter aller Rassen und luden dieses Jahr auch Südtirols Jungzüchter zur Teilnahme ein. So war Südtirol mit 5 Holstein-, 5 Pinzgauer und 5 Fleckviehkalbinnen am 29. Oktober in Lienz mit dabei – und das mit überaus großem Erfolg!

Nach einem sehr gelungenen Kinderwettbewerb begannen um 19.30 die Reihungen der einzelnen Gruppen. 5 Gruppen Fleckvieh, 2 Gruppen Pinzgauer, 2 Gruppen Holstein und 1 Gruppe Braunvieh mit Kalbinnen, sowie 2 Gruppen Fleckviehkühe wurden dem Preisrichter Hannes Schreder vorgeführt. Es war kein Leichtes jeweils den besten Vorführer bzw. die beste Vorführerin fürs Vorführfinale zu küren, finden sich unter den Jungzüchtern mittlerweile sehr viele Profis. Gleichzeitig wurde in jeder Gruppe ein Typsieger und ein Reservetypsieger genannt, welche in die nächste Runde aufstiegen.
Nach dem Halbfinale für den Vorführchampion, bei welchem die zwei Pinzgauer-Jungzüchter aus Südtirol Martin Ebenkofler und Martin Stolzlechner weiterkamen, ging als erstes das Finale der Pinzgauer Rasse über die Bühne. Martin Stolzlechner konnte mit seiner typstarken und sehr gut entwickelten Biston-Tochter Fauna überzeugen und hatte damit den ersten Sieg für Südtirol in der Tasche. Den Reservesieg bei der Holsteinrasse holte sich Christoph Rainer, Hanzer aus Innichen mit der hochträchtigen Talent-Tochter Ostara. Sie beeindruckte den Preisrichter vor allem durch starke Fundamente und Körpertiefe. Der Typsieg ging an die Golden-Eye –Tochter Ready aus Villach, welche sich für ihr Alter überaus gut entwickelt und mit sehr korrekten Formen zeigte. Auch im Finale der Fleckviehkalbinnen war es wieder eine Südtirolerin die sich den Sieg holte. Gerhard Früh aus Rein in Taufers brachte mit seiner Hofherr-Tochter Selina, einer sehr korrekten, gut im Doppelnutzungstyp stehenden Kalbin den Preisrichter regelrecht ins Schwärmen und ließ damit 25 Konkurrentinnen hinter sich. Von der Braunviehrasse wurden lediglich 4 Tiere präsentiert, was verdeutlichte, dass für die Organisatoren nicht die Menge im Vordergrund stand, sondern das Dabeisein. Die Liberty-Tochter Sabrina der Katharina Petschar aus Gummern wurde vor die Jolden-Tochter Lilli des Natmessnig Radbod aus Feldkirchen gestellt. Große Spannung gab es auch im Finale der Fleckviehkühe. Schließlich entschied sich der Preisrichter für zwei Vanstein-Töchter. Eva-Maria Steiner aus Matrei in Osttirol machte mit der Zweitmelkkuh Betty das Rennen. Sie verkörperte sehr viel Milchtyp, zeigte sich aber auch äußerst korrekt in den Formen und Übergängen. Zu ihrer Reserve wurde die Erstlingskuh Sissi von Manuel Mariacher aus Virgen gekürt.
Gespannt blickte das Publikum schließlich auf den Höhepunkt des Abends. Preisrichter Hannes Schreder sollte den Vorführchampion wählen. Es waren gar einige Runden im Ring notwendig, denn die Regeln beherrschten alle vier profimäßig. Kleinste Vorführtricks entschieden schlussendlich, nachdem auch die Tiere unter den Vorführern ausgetauscht wurden, wer den Sieg mit nach Hause nehmen durfte. Die erst 16-jährige Edina Scherzer aus Paternion erhielt unter großem Applaus den verdienten Handschlag des Preisrichters. Große Freude auch bei den Südtirolern, denn den Reserve-Siegertitel bekam Martin Ebenkofler aus Ahornach und auf den 3. Platz schaffte es Martin Stolzlechner aus St. Jakob/Ahrntal.
Lienz war eine kleine Reise wert und ein große Freude für alle Teilnehmer und ihre Fans. Wir gratulieren den Südtiroler Jungzüchtern zu ihren Erfolgen. Ein aufrichtiger Dank gebührt den Organisatoren und der RGO-Osttirol für die Einladung und die freundliche Aufnahme.

Ergebnisse

Bilder

…und auch hier gibt es viele Eindrücke zu sehen!