Großer Erfolg für Grauvieh Jungzüchter

Am Samstag, 4. April fand in den Viehvermarktungsanlagen in Bozen Süd die erste Nachzuchtschau der Grauvieh Jungzüchter statt. 84 Jungzüchter aus dem ganzen Land brachten ihr bestes Nachzuchttier auf den Ausstellungsplatz – herausgeputzt und gut vorbereitet. Bei strahlendem Wetter wurden die Tiere in acht Kategorien dem Preisrichter Simon Hörbiger aus Nord-Tirol und den vielen interessierten Besuchern vorgeführt. Die Jungzüchter und ihre Tiere zeigten sich von ihrer besten Seite, Begeisterung und Überzeugung waren nicht zu übersehen.

Bilder

Eindrücke

Erste Grauvieh Nachzuchtschau der Jungzüchter ein wahres Züchterfest

Nach langer Vorbereitungszeit, in welcher vor allem die Vorstandsmitglieder gefordert waren, war es am Samstag, 4. April endlich soweit. 84 Jungzüchter waren mit ihrem Tier zur Schau angemeldet, 83 wurden schließlich aufgetrieben. Die 55 Kalbinnen und 28 Erstlingskühe wurden von den Jungzüchtern bestens auf die Schau vorbereitet, und so gab die Vorführung der Tiere ein beispielhaftes und harmonisches Bild ab. Während Preisrichter Simon Hörbiger aus Auffach in Tirol die Reihungen vornahm, stellte Sprecher Bernd Pardeller die Jungzüchter und ihre Tiere vor. Zahlreiche Ehrengäste konnten von Obmann Andreas Tauferer begrüßt werden und richteten ihre Grußworte an die Jungzüchter. Auch sie zeigten sich begeistert von der Veranstaltung, und freuten sich über die vielversprechende Zukunft der Grauviehzucht.

Reihungsergebnisse

Im Euterwettbewerb holte sich die Erstlingskuh Anne, eine Denim-Tochter aus dem Stall des Zöggeler Sebastian, Oberfahrer in Flaas, den Sieg. Christian Ennemoser aus Pfelders stellte mit der Nordog-Tochter Nina die Gesamtsiegerin der Kalbinnen. Strahlende Siegerin war auch Schwarz Andrea vom Schwobhof in Mölten; sie holte mit ihrer Kuh Zirbe, einer Dandy-Tochter, den Gesamtsieg bei den Erstlingskühen.

Doch schließlich waren alle Jungzüchter Sieger – Dabeisein ist eben alles, was besonders bei der abschließenden Preisverteilung zum Ausdruck kam. Die Jungzüchter können sich über den gesamten Ablauf zufrieden zeigen. Lob kam von allen Seiten, und auch das gesteckte Ziel wurde erreicht. Jeder Jungzüchter sollte die Möglichkeit haben mit seinem Tier an dieser Schau teilzunehmen, neue Mitglieder sollten gewonnen werden und vor allem sollte diese Veranstaltung die Gemeinschaft stärken. Nur durch die Mithilfe aller, und es waren sehr viele Hände, konnte von der Organisation bis hin zum Aufbau des Ausstellungsplatzes, der Anlieferung, Vorführung und schließlich auch dem Aufräumen, alles reibungslos abgewickelt werden. Dafür gebührt allen Beteiligten ein herzlicher Dank! Ein besonderer Dank geht auch an den Rinderzuchtverband und seinen Mitarbeitern für die wertvolle Mithilfe und Unterstützung. Nicht zu vergessen sind die ganzen Sponsoren. Dank ihres Beitrages konnten die Teilnehmer auch mit Preisen geehrt werden.

Der Verein zählt mittlerweile 162 Mitglieder und feiert im nächsten Jahr sein 10-jähriges Bestehen. Er erfüllt einen wichtigen Beitrag, um die Grauviehzucht zu fördern, und die Jugend, welche aus Überzeugung und Passion an der Grauviehzucht festhält in einer Gemeinschaft zu festigen. Begeisterung fällt eben dorthin, wo Menschen sich Ziele setzen!