Erfolgreiche Grauvieh Zuchtrinderschau in Schenna

Trotz schlechtem Wetter, fanden zahlreiche Züchter den Weg nach Schenna/Verdins um sich über die Qualität der ausgestellten Tiere ein Bild zu machen. Das Gebiet um Meran zählt nicht unbedingt zu den größten Zuchtgebieten, liegt doch der Schwerpunkt in der Obst- bzw. Weinwirtschaft. Aber jene Bauern, die sich mit der Rinderzucht befassen, im Speziellen mit der Grauviehzucht, brachten Tiere auf den Ausstellungsplatz, die so manchen Besucher ins Schwärmen brachte. Hervorzuheben ist die Passion mit der, die in der Meraner Gegend arbeitenden Bergbauern, zu der Rinderzucht stehen. Auch die gesperrte Straße, von den Muthöfen nach Dorf Tirol, hinderte die Grauviehzüchter nicht an der Teilnahme zur Schau. Unter schwierigsten Bedingungen wurden die Tiere zum Ausstellungsplatz beim Gruberhof nach Schenna/Verdins gebracht. In Monatelanger Arbeit hatte das OK unter Vorsitz von Johann Öttl und der Mitarbeit des Rinderzuchtverbandes, alle Vorbereitungen getroffen um dieses Züchterfest zu organisieren. Lob spendeten Bürgermeister Alois Peter Kröll als Hausherr, sowie Landtagsabgeordneter Franz Locher und der Bergbauernvertreter im Bauernbund Alberich Hofer. 111 Tiere aus 32 Zuchtbetrieben schienen im Katalog auf, die in 11 Gruppen eingeteilt waren. Mit dem Preisrichten waren die Grauviehzuchtexperten Norbert Schöpf und Andreas Tauferer beauftragt. Die Reihungen und Besprechungen der Kalbinnengruppen hatte Andreas Tauferer inne. Er schwärmte des Öfteren ob der Qualität und Ausstrahlung der im Ring aufmarschierenden Tiere. Großen Wert legte er auf die Doppelnutzung, den trockenen Fundamenten und einer korrekten Beckenlage. Von den 5 Gruppen wurden jeweils die 2 Siegertiere ins Finale geschickt. Dort standen sich dann 10 Kalbinnen der Extraklasse gegenüber. Den Sieg trug dann, die mit allen Vorzügen ausgestattete UNI-Tochter BLIEME, aus dem Stall von Johann Öttl Gattermair in Schenna davon.

Rechts Siegerin der Kalbinnen BLIEME/Links Res.Siegerin NENA

Dahinter platzierte sich die NENA, eine überaus stark entwickelte DOBESS-Tochter vom Franz Kofler, Bachler in Schenna. Nun war Preisrichter Norbert Schöpf an der Reihe, beginnend mit den trockenstehen Kühen bis hin zu den in Laktation stehenden Kuhgruppen. Die Siegertiere in der Kategorie trockenstehende Kühe stammten mit der HUMML und der GLORIETT, beide aus dem Betrieb von Hansjörg Pircher Ederhof ebenfalls aus Schenna. In der Gruppe der Erstmelkkühe traten durchwegs mit guten Euteranlagen ausgestattete Tiere auf. Den Sieg holte sich die charmante Jungkuh LEA, eine NORDIUS-Tochter vom Gattermair in Schenna vor der mit dem besten Euter ausgestatteten DANGER-Tochter GELI vom Karl Pircher Unterwegleit von den Muthöfen. Im Anschluss wurden 4 Gruppen von Mehrmelkkühen vorgeführt. In der letzten Gruppe marschierte mit der ERNA eine Kuh auf, der man wirklich die Bezeichnung Grande Dame geben kann. In keiner Weise zeigte die Dame ihr Alter, das nahe der 17 Jahre lag und noch weniger die 13 Abkalbungen aus der noch 7 lebende Töchter resultieren. Die aktuelle gesamte Milchproduktion liegt bei 85.000 kg mit 4,02 % Fett und 3,61% Eiweiß. Top Fit marschierte die Kuh durch den Ring musste dann aber den Sieg ihren jüngeren Konkurrentinnen überlassen. Bevor die Finales für Eutersieg und absoluten Schausieg anstanden, wurden auch 2 Mutterkühe mit Kalb bei Fuß aus dem Stall von Manfred Mair, Gramegghof in Algund für eine kurze Besprechung in den Ring gebracht. Dann ging es Schlag auf Schlag. Im Finale für das beste Euter standen sich 5 Kühe mit ausgezeichneten Eutern gegenüber. Schließlich imponierte den Preisrichtern das Euter der in 2.Laktation stehenden NORDIUS-Tochter ANDREA vom Christian Kaufmann, Fungganell in Schenna.

Eutersiegerin ANDREA

Für den absoluten Schausieg standen sich nun die 2 erstgereihten trockenstehenden Kühe, die 2 erstgereihten Erstmelkkühe und die 2 Mehrmelkkühe gegenüber, die vorher schon in einem kleinen Finale ausselektiert wurden. Alter vor Schönheit war dann die Devise des Preisrichterteams. Es wurde die in 4ter Laktation stehende DINEG-Tochter GRAUE vom Christian Kaufmann, Fungganell in Schenna der Jungkuh LEA vom Gattermair vorgezogen, die vorher schon die Reihung der Erstlingskühe angeführt hatte.

Links Schausiegerin GRAUE/ Rechts Res.Schausiegerin LEA

Alles in Allem, eine hervorragende Zuchtrinderschau, so das Resümee aller Beteiligten.

Aufstellung der Siegertiere

Lotterie