Broglesalm begeistert Pinzgauer Züchter

Broglesalm begeistert Pinzgauer Züchter aus nah und fern

In diesem Jahr war die Broglesalm am Fuße der Geislergruppe das Ziel der nun schon zur Tradition gewordenen Almwanderung der ARGE Pinzgauer Rinderzuchtverbände.

Start war in St. Ulrich im Grödental, von wo aus mit dem neu errichteten Zug auf die Raschötzalm gefahren wurde. Zahlreiche Züchter aus Salzburg, Bayern, Kärnten, Tirol, Osttirol und Südtirol wanderten bei herrlichem Hochsommerwetter und Blick auf eine monumentale Bergkulisse zur Broglesalm der Familie Ploner vom Moarhof aus Lajen. Dekan Florian Kerschbauer feierte mit den zahlreichen Pinzgauerzüchtern, die die weite Anreise auf sich genommen hatten um die Broglesalm zu erleben, einen Gottesdienst. Im Anschluss erzählte der Almbesitzer Josef Ploner kurz die Geschichte der Broglesalm, die im 17. Jahrhundert den Freiherren von Freising, einem alten Adelsgeschlecht gehörte und nun seit Generationen im Besitz der Familie Ploner ist. Die Besichtigung der Pinzgauerherde bot Gelegenheit grenzüberschreitend über die Pinzgauerzucht zu fachsimpeln. Für das leibliche Wohl sorgten die Mitglieder des Pinzgauer Zuchtvereines Lajen. Die Begleitung der Wanderer von der Bergstation der Raschötzalm zur Broglesalm hatten die Pinzgauerzüchter aus dem Grödental übernommen. Den Teilnehmern wird diese Almwanderung in bester Erinnerung bleiben, denn die Möglichkeit gemeinsam einen solchen Tag in idyllischer Umgebung zu verbringen, bietet sich nicht oft. Der Besitzerfamilie Maria und Josef Ploner und all jenen, die zum guten Gelingen dieses Almtages beigetragen haben, möchten wir im Namen aller Pinzgauer Rinderzüchter herzlich danken.
BILDER 

Bericht von Christina Sendlhofer – ARGE Pinzgauer