Züchterfest in Jenesien

Grauvieh-, Haflinger- und Schafzüchter luden am Sonntag, 22. April zur Tierschau nach Jenesien ein. Bürgermeister Paul Romen führte es auf den Fleiß der Züchter zurück, dass die Ausstellungstiere unter strahlend blauem Himmel einer unüberschaubaren Menge an Besuchern vorgeführt werden konnten. Neben 83 Haflingern und 51 Tiroler Bergschafen wurden auch 100 Rinder der Grauviehrasse, in verschiedenen Kategorien unterteilt, den Preisrichtern Andreas Tauferer und Heinrich Schwarz, zur Reihung vorgeführt. Auf Hochglanz herausgeputzte Tiere wurden von stolzen Züchtern vorgeführt, wobei für die Pferde ein eigener Ring vorgesehen war; Rinder und Schafe teilten sich einen Ring. Zu Beginn wurden drei prächtige Stiere präsentiert und fachlich besprochen, bevor dann die weiblichen Tiere in neun weiteren Gruppen rangiert wurden. Neben den üblichen Reihungen, traten auch 15 Jungzüchter mit ihren Jungrindern und der jüngste Züchternachwuchs mit ihren Kälbern auf. Unter der Aufsicht ihrer Eltern versuchten auch sie dem Publikum mit ihren Tieren zu imponieren. Der Schausieg und Reserveschausieg landete mit der GRAUE und der ZIRLE beim Züchter Simon Taber vom Kerscherhof in Glaning. Das beste Euter hatte die GERA vom Lorenz Höller, Außerrassner in Jenesien. Der Obmann des OK Lorenz Höller verteilte im Anschluss unter Mithilfe zahlreicher Ehrengäste die verdienten Sieger- und Beteiligungspreise. Mit dieser Schau haben die Grauviehzüchter der Gemeinde Jenesien ein kräftiges Lebenszeichen gegeben und durch ihren Auftritt, die Schau an Attraktivität bereichert.

Aufstellung der Siegertiere

Wunderschöne Kulisse für die Tierschau beim Unterwirtshof

Doppelsieg für Familie Taber vom Kerscherhof in Glaning: links die Schausiegerin Graue (V. Merlus), rechts die Reserve-Siegerin Zirle (V. Dobbdam)

BILDERGALERIE

Es sind noch einige Preise der Lotterie abzuholen! Hier die Trefferliste