Wie groß sollen Kühe sein?

Kürzlich war in einer Fachzeitschrift ein Artikel  über die ideale Größe der Kühe zu lesen. Der Artikel bezog sich zwar auf die Holsteinrasse, kann aber auch auf jede andere Rasse übertragen werden. Tatsache ist, dass die Größe der Kühe in der Zuchtwertschätzung überbewertet wird, und damit, laut Meinung von maßgeblichen Züchtern, die Reihung der Stiere den wirtschaftlichen Überlegungen nicht Rechnung trägt. Man geht sogar so weit zu fordern, jene Stiere abzuwerten, deren Töchter in der Größe überdimensional sind. Die Züchter wollen gar keine größeren Kühe, ja sie bevorzugen sogar Kleinere. Große Kühe haben in der traditionellen Stallhaltung vermehrt Probleme und verursachen höhere Kosten in Aufzucht und Haltung. In der Schweiz wurden Tierschutzgesetze erlassen, die  Viehzüchtern, wegen der größeren Kühe, kostspielige Umbauten der Ställe verursacht hätten. Der Großteil der Bauern hat deshalb eine kleinrahmigere Kuh gewählt und auf teure Umbauten verzichtet. In Zeiten wie diesen, spielt die Wirtschaftlichkeit der Rinderhaltung eine große Rolle. Zahlreiche Studien besagen, dass große scharfe Kühe nicht die profitabelsten sind. Die Effizienz der Kühe wird in Zukunft eine große Rolle spielen, da Ressourcen wie Wasser und Futter knapper werden. Hochleistende Kühe mittleren Rahmens bleiben länger im Betrieb und sind damit wirtschaftlicher. Man kann ruhig behaupten, dass übergroße Kühe eine kürzere Nutzungsdauer haben.

Neben den Korrekturen der Zuchtwertschätzung in Bezug auf die Größe der Kühe, müssen auch die Zuchtorganisationen ihren Beitrag leisten. Noch immer werden auf Schauen große Kühe den kleineren vorgezogen. Die Züchter verfolgen die Schauen und treffen ihre Zuchtentscheidungen nach den Ergebnissen dieser Schauen. In  Zukunft sollten Nutzungsdauer, Effizienz und damit zusammenhängend Kostenreduzierung in Aufzucht und Haltung von Kühen eine größere Rolle spielen. Die Züchter würden ihre Betriebe wirtschaftlicher gestalten und die Kühe würden sich in den Stallungen wohler fühlen und es den Bauern mit profitableren Leistungen vergelten.

Herbert Lang