Vollversammlung der HF-Jungzüchter

Führungsspitze des Holstein Jungzüchtervereins bestätigt

Der Holstein Jungzüchterverein traf sich am 8. März 2013 in Freienfeld zu seiner 4. Vollversammlung. Seit der Gründung des Vereins im Jahr 2009 haben sich insgesamt 160 Mitglieder eingeschrieben.

rinder3

Obmann Hannes Hopfgartner zeigte sich erfreut über den gefüllten Saal und konnte auch einige Ehrengäste begrüßen. Der GF des Rinderzuchtverbandes Herbert Lang, der Vorsitzende der Holsteinzüchter Südtirols Franz Innerhofer, einige Mitglieder des Züchterausschusses, Zuchtwart Hubert Lantschner, der Obmann des GV JZ Vereins Reinhard Kaserer und der Obmann des PZ JZ Vereins Matthias Ploner waren anwesend. Eine besondere Ehre war es den Referenten des Abends, Josef Markart begrüßen zu dürfen. Er war Gründungsobmann der Holsteinzüchter Südtirols und deren langjähriger Vorsitzender im Rinderzuchtverband.

Im Jahr 2012 gab es zwei Schauhöhepunkte in Bozen und in St. Lorenzen, welche den vollen Einsatz der Jungzüchter forderten. Zusätzlich beteiligte man sich am Jungzüchterevent Kärnten – Osttirol – Südtirol in St. Donat/Kärnten. Die Jungzüchter Abendschau am 24. März in Bozen wurde in Zusammenarbeit mit den Grauvieh- und den Pinzgauer-Jungzüchtern organisiert. 16 Kalbinnen und 16 Kühe der Holsteinrasse wurden ausgestellt. Für die Organisation und Abwicklung der Veranstaltung war jedoch die Mithilfe vieler Mitglieder notwendig. Bereits zum 4. Mal wurde am 17.-18. November die Bezirksschau in St. Lorenzen abgehalten. Hier waren die Pusterer Jungzüchter an der Reihe. 20 Kalbinnen wurden gemeinsam mit 20 Pinzgauer- und 20 Grauviehkalbinnen ausgestellt. Hier durften auch die Kleinsten in einem eigenen Wettbewerb mit ihren Kälbern mitmachen.
Sechs Jungzüchter fuhren mit ihren Holsteinkalbinnen am 26. Oktober gemeinsam mit weiteren 20 Südtirolern der anderen Rassen nach St. Donat in Kärnten um beim länderübergreifenden Jungzüchterevent mitzumachen. Das Jahr 2013 soll etwas „schauentspannter“ werden. Geplant ist fürs Frühjahr der Besuch einer Besamungsstation.
Auch Neuwahlen des Vereinsvorstandes standen auf der Tagesordnung. Den Wahlvorsitz übernahm Herbert Lang, die Aufgabe der Stimmzähler Franz Innerhofer und Hubert Lantschner. Von den zehn bisherigen Vorstandsmitgliedern stellten sich Elisabeth Innerhofer und Meinhard Oberhollenzer nicht mehr der Wahl. Stefan Massoner und Simon Rier wurden an deren Stelle vorgeschlagen.

Während der Stimmauszählung wurde das Wort an Josef Markart übergeben. Die Anwesenden lauschten gespannt und interessiert seinen Erzählungen über die Anfänge der Holsteinzucht in Südtirol. Eine große Herausforderung war anfänglich vor allem die künstliche Besamung. Mit der Gründung des Rinderzuchtverbandes im Jahr 1974 konnten sich die Holsteinzüchter in Zucht und Absatz organisieren. 67 Züchter mit 122 Kontrollkühen waren damals eingeschrieben. Heute sind es 1.013 Züchter mit 11.044 Kontrollkühen.

Anschließend gab Herbert Lang das Wahlergebnis bekannt. Alle 10 Kandidaten wurden gewählt und werden für die nächsten drei Jahre dem Verein vorstehen. Er gratuliert dem neuen Vorstand und bat um eine weiterhin gute Zusammenarbeit.
Hannes Hopfgartner dankte in besonderer Weise Meinhard Oberhollenzer und Elisabeth Innerhofer für ihre bisherige Tätigkeit und überreichte ihnen eine Urkunde.

DSC02565

DSC02566

Nachdem unter Allfälligem noch etwas diskutiert wurde, klang der Abend bei einem gemütlichen Essen aus.

In der ersten Sitzung des neugewählten Vorstandes wurde Hannes Hopfgartner als Obmann des Vereins bestätigt. Ebenso sein Stellvertreter Zeno Frei. Martin Telser wird weiterhin die Kasse des Vereins verwalten. Die Aufgabe des Schriftführers übernahm Johannes Obkircher.
Der Holstein-Jungzüchterverein startet damit unter bewährter Führung ins neue Tätigkeitsjahr. Wir gratulieren den neu- und wiedergewählten Funktionären, besonders der Führungsspitze und wünschen weiterhin eine erfolgreiche Tätigkeit im Sinne der Mitglieder und der Holsteinzucht.