Tierschau in Sand in Taufers

Am 12. Mai luden die Viehzüchter von Sand in Taufers, unter der Regie von Lambert Weitlaner vom Neuhaushof in Ahornach zu einer gemeinsamen Tierschau ein. Die Viehzucht in Sand in Taufers ist geprägt von einer reichen Arten- und Rassenvielfalt. So brachten die insgesamt 85 Aussteller nicht weniger als 160 Tiere auf den Ausstellungsplatz und begeisterten damit die zahlreichen Besucher. 135 Rinder der Braunvieh-, Fleckvieh, Holstein-, Pinzgauer-, Pusterer Sprinzen- und Grauviehrasse, 13 Norikerpferde, 6 Haflingerpferde, 20 Schafe und 15 Ziegen wurden herausgeputzt und bei idealem Ausstellungswetter abwechselnd in den Ring gebracht.
Die Aufgabe des Preisrichtens bei den Rindern hatte Dipl.Ing. Erwin Brunner, Tierzuchtdirektor aus Kärnten, über.
Die 12 Pinzgauertiere waren von durchwegs guter Qualität und stammten aus drei Zuchtbetrieben in Ahornach. Bei den Kalbinnen ging der Sieg an die Monky-Tochter Gusti von Hermann Kirchler, Meraleiter. Die Lutz-Tochter Marbl der Familie Ebenkofler, Oberpichler, bereits das fünfte Mal abgekalbt, überzeugte den Preisrichter und holte sich im Finale auch den Euter- und Gesamtsieg der Pinzgauer Rasse.
In 3 Kategorien vorgeführt wurden die 22 Tiere der Holsteinrasse, welche sehr guter Qualität waren. Talent-Toni Tochter Ute vom Zehenter in Mühlen konnte sich den Sieg bei den Kalbinnen sichern. In der ersten Gruppe Kühe gewann die Greti (V. Yury) vom Paul Prenn, Aderle, welche im Finale schließlich auch zur Gesamt- und Eutersiegerin gekürt wurde. Auch bei den älteren Kühen stellte Paul Prenn die Siegerin: Vicki (V. Sam Red).
Die Grauviehrasse hatte in Sand in Taufers erstmals einen Auftritt. Zwei äußerst elegante Grauvieh-Jungkalbinnen von Franz Pipperger, Bruggnol und eine trockenstehende, typvolle Grauviehkuh des Rudolf Obermair, Schüssler wurden präsentiert.
Nach der Tiersegnung fand ein Kinderwettbewerb statt. 14 Kinder brachten ihre Kälber in den Ring, darunter auch drei Pinzgauerkälber von Jonas und Lukas Ebenkofler, Oberpichler und Jasmin Kirchler, Meraleiter, sowie drei Holsteinkälber vom Zehenter, vorgeführt von Damian, Noemi und Max Oberhollenzer.
Als Ehrengäste begrüßt werden konnten unter anderem Landesrat Hans Berger und L.Abg. Maria Kuenzer, welche auch einige Grußworte an die Aussteller und Besucher richteten. Bevor die spannenden Finales aller Rassen den Höhepunkt der Schau lieferten, wurden die Kleintiere und Pferde vorgeführt und besprochen.
Abschließend dankte OK-Chef Lambert Weitlaner den Zuchtverbänden und Zuchtwarten, sowie allen Mitgliedern des Organisationskomitees für die gute Zusammenarbeit. Ein Höhepunkt war schließlich noch die Vergabe der Beteiligungsglocken an alle Aussteller.

Die Tierschau in Sand in Taufers war ein Schaufenster der Viehzucht und des bäuerlichen Lebens der Gemeinde und zog viele Besucher an. Die Züchter erhielten ihre verdiente Anerkennung und werden gleichzeitig motiviert auch in Zukunft Viehwirtschaft zu betreiben, damit Sand in Taufers mit seinen Fraktionen Mühlen, Kematen, Ahornach und Rein lebendig bleibt und die Bauern ihre wertvolle Aufgabe als Lebensmittelproduzenten weiterhin mit Freude ausüben.

Bilder gibt es in der Bildergalerie!

Siegertiere Holstein und Pinzgauer Rasse

Rassen- und Artenvielfalt kennzeichnen die Viehzucht der Gemeinde Sand in Taufers

 

Euter- und Schausiegerin der Pinzgauer Rasse: Marbl (V. Lutz) der Fam. Ebenkofler, Oberpichler in Ahornach

Euter- und Schausiegerin der Holsteinrasse Greti (V. Yury) von Paul Prenn, Aderle