Schweizer Grauviehzüchter im Schauring

Grauvieh in der Schweiz auf dem Vormarsch

Nach der erfolgreichen Europaschau für die Grauviehrasse „Gralpina“, die im Jahr 2011 in Cazis im Kanton Graubünden stattfand, folgte nun in Inner-Eriz im Berner Oberland die Fortsetzung mit der Nationalschau für die Grauviehrasse. Seit der Gralpina wurden mehr als 1.000 Grauviehrinder aus Nord- und Südtirol in die Schweiz gebracht. Die Schweizer Grauviehpopulation ist somit auf 5.113 Mutterkühe, 1.228 Milchkühe und 4.500 männliche und weibliche Nachzuchttiere angewachsen. Am 20. Mai folgten wir der Einladung zu dieser für uns sehr interessanten Zuchtrinderschau, an der von den 76 im Katalog aufgelisteten Tieren, 10 aus Südtirol stammten. Insgesamt nahmen 33 Züchter mit Mutterkühen und Kalb bei Fuß, sowie Melkkühen und Kalbinnen an der sehr gut besuchten Schau teil. Interessant war, dass die Schau von vier Grauviehorganisationen durchgeführt wurde und die Tiere im Katalog entsprechend zugeordnet waren. Als Schaurichter fungierte Jakob Prantl, ein anerkannter Züchter aus Sölden im Ötztal. Es bot sich Gelegenheit so manches Fach- bzw. Werbegespräch mit den Schweizer Züchtern zu führen. Es konnte durchwegs festgestellt werden, dass weiterhin verstärkt Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Zuchtrindern der Grauviehrasse, sowohl für die Mutterkuhhaltung als auch für die Melkbetriebe, besteht. Die Gründe für das enorme Interesse am Grauvieh haben die Schweizer Züchter damit begründet, dass durch die sinkenden Erlöse aus der Landwirtschaft, es Sinn macht, eine Rinderrasse zu züchten und zu halten, die das Grundfutter bestmöglich in Milch und Fleisch umwandelt. Der Bauer kann an der Schraube des Milch- bzw. Fleischpreises nicht drehen, sehr wohl aber auf der Kostenseite. Noch orientieren sich die Schweizer Züchter an der Zucht aus Nord- und Südtirol. Wer aber die Schweizer Züchter kennt, weiß, dass sie in einigen Jahren auch in der Grauviehzucht, wie bei den anderen Rinderrassen, große Erfolge aufweisen werden. Die Leidenschaft, das Fachwissen und der volle Einsatz für die Grauviehzucht sind bei den Züchtern schon vorhanden. Die Grauviehzucht spielt sich auch in der Schweiz vorwiegend in klein strukturierten Familienbetrieben ab, die der Garant für die Weiterführung der Berglandwirtschaft sind. Den Schweizer Grauviehzüchtern kann von dieser Seite nur für die hervorragende Organisation dieser Schau gratuliert werden.

IMG_8813-kl

Das Interesse an der Schau war groß!

IMG_8823-kl

Die Grauvieh-Miss Schweiz 2013