Jubiläumsfest der Pinzgauer Jungzüchter

Das 10-jährige Gründungsjubiläum feierten die Pinzgauer Jungzüchter Österreichs mit einem 2-tägigem Fest am 3. und 4. November in Maishofen. Dabei durfte eine Südtiroler Jungzüchter-Delegation natürlich nicht fehlen, pflegen sie doch seit der Gründung einen freundschaftlichen Kontakt.

Über 300 Mitglieder zählt die Pinzgauer Jungzüchtergemeinschaft, welche ihren Sitz in Maishofen/Salzburg hat. Sie waren die Ersten im Rinderzuchtverband Salzburg, die sich organisiert und nun seit zehn Jahren für und mit der Züchterjugend arbeiten. Die Fleckvieh- und Holstein-Jungzüchter machten es ihnen nach und waren bei der Jubiläumsschau als Gäste dabei.

DSCN3160-kl

Mit Freude dabei: acht Südtiroler Jungzüchter in Maishofen

Interessiert – motiviert – engagiert! So lautet das Motto der Pinzgauer Jungzüchter. Und das bewießen sie an diesen 2 Festtagen, wovon sich die zahlreichen Besucher aus nah und fern überzeugen konnten. 135 Jungzüchter, die Kleinste war 4 Jahre, bereiteten sich seit Wochen auf den großen Schauauftritt vor. Nicht nur Preisrichter Matthias Süess aus der Schweiz war beeindruckt von der Vorführkunst und der Tierqualität.

Auf den Höfen leben und arbeiten Generationen zusammen und es ist immer wieder schön, wenn bei Schauen die Freude und Passion der Züchterfamilien an den Tag gelegt wird und diese Gemeinschaft gestärkt wird. Wie Landesrat Sepp Eisl in seinen Grußworten bekräftigte werde der Wert der Lebensmittel immer wichtiger und damit wird auch der Stellbenwert der Bauern – ihre Arbeit sei von unschätzbarem Wert. Die Jugendarbeit zu unterstützen und zu fördern habe für ihn deshalb immer Priorität. Jungzüchterobmann Hannes Hofer dankte in seine Grußworten auch den Südtiroler Jungzüchtern, welche im Jahr 2010 einen eigenen Verein gründeten, sich aber weiterhin aktiv auch am Jungzüchtergeschehen in Österreich beteiligen. Im Gegenzug überreichte Südtirols Jungzüchterobmann zum Zeichen des Dankes für die gute Zusammenarbeit und ständige Unterstützung an die österreichischen Kollegen eine Glocke mit gesticktem Riemen.

Teilnehmer aus Südtirol:

Pinzgauer Jungzüchter 17 Jahre: Typsieg für Samuel Gatterer, Starkl, Pfalzen mit Gala (Monky)

Pinzgauer Jungzüchter 17-18 Jahre: Gerhard Unterhofer, Grossgasteiger, Mühlwald mit Linda (Monky) – Reservevorführsieger und 3. Rang im Typbewerb; Patrizia Gruber, Niederlechner, St. Johann i.A. mit Wilma (Remo)

Pinzgauer Jungzüchter 18-19 Jahre: Armin Kirchler, Meraleiter, Ahornach/Sand i.T. mit Elsa (Rubin) – Typ-Reservesieg

Pinzgauer Jungzüchter 23-30 Jahre: Martin Ebenkofler, Oberpichler, Ahornach/Sand i.T. mit Weisse (Lotus) – Vorführsieg; Peter Paul Auer, Kleinarzbacher, St. Johann i.A. mit Lotti (Rubin) – 3. Rang; Martin Stolzlechner, Niederkofler, St. Jakob i.A. mit Florita (Mokka) – Typsieg und Vorführ-Res.sieg; Franz Steger, Rotrainer, St. Jakob i.A. mit Kesche (Mato)

Südtirols Jungzüchter konnten sehr gut abschneiden. Unter den Besten vier im Typ-Finale der Pinzgauer mit dabei war Martin Stolzlechner mit Florita, welche bereits beim Jungzüchterevent in Kärnten den Sieg der Pinzgauer davontrug.

DSCN3157-kl

Martin Stolzlechner und seine Familie sind stolz auf Florita

Im Vorführfinale der Pinzgauer fanden sich gleich 2 Südtiroler unter den besten vier: Martin Ebenkofler und Martin Stolzlechner, welcher schließlich auch  den Gesamt-Reservevorführsieg für sich behaupten konnte.

Für den Typ-Gesamtsieg wählte Preisrichter Süess ein junges Rind – die einjährige, sehr gut entwickelte Rat-Tochter Dolly aus dem Stall der Familie Berger, Grub in Saalbach.

Einen ausführlichen Bericht, alle Schauergebnisse und viele Bilder gibts auf www.pinzgauerrind.at

An dieser Stelle möchten wir uns bei der Pinzgauer Jungzüchtergemeinschaft auch nochmals herzlich für die Einladung zur Teilnahme bedanken. Südtirols Jungzüchter fühlen sich in gewisser Weise dazugehörig und scheuen keine Mühen an Veranstaltungen in Österreich mit dabei zu sein.