Haflings Viehzucht im Rampenlicht

Nach monatelangen Vorbereitungen der Viehzüchter von Hafling, standen am Samstag, dem 30. April die besten Rinder der Rassen Grauvieh, Holstein, Fleckvieh und Braunvieh, sowie Tiroler Bergschafe und Haflinger Pferde unter dem Kathreinkirchlein, zur Schau.

Die Vorführungen wurden in zwei getrennten Ringen gemacht, wobei für die Reihungen aller Rinderrassen der Nordtiroler Tierzuchtdirektor Dipl.Ing. Rudi Hussl gewonnen werden konnte. Die Pferde wurden im zweiten Ring von einer eigenen Kommission gereiht und vom Zuchtexperten Richard Gamper fachlich besprochen. Die Schafe wurden wie üblich an den Ständen vorgereiht und dann im Ring vorgestellt und kommentiert. Diese Aufgabe hatten die Geschäftsführerin des Kleintierzuchtverbandes Frau Barbara Mock und der Zuchtexperte Engelbert Messner inne.
Die vier Rinderrassen waren in insgesamt 14 Gruppen eingeteilt und wurden abwechselnd vorgeführt. Herbert Lang, Geschäftsführer des Südtiroler Rinderzuchtverbandes, hatte die Aufgabe den Ablauf der Rinderreihungen zu koordinieren und die Tiere mit ihren Züchtern kurz vorzustellen. Diese Schau hat einmal mehr bewiesen, dass es sehr gut möglich ist, arten- und rassenübergreifend Tierschauen zu organisieren, die sich für Züchter und Besucher als Festtage für die bäuerliche und nicht bäuerliche Bevölkerung gestalten. Bevor die Finalisten im Ring Aufstellung nahmen um sich für den Schausieg zu bewerben, erfolgte die feierliche Viehsegnung, welche bei Viehausstellungen nicht fehlen darf. Die Choreographie übernahmen die Jüngsten unter den Züchtern, indem sie unter den wachsamen Augen der Eltern ihre Kälbchen vorführten. Beeindruckend waren die positiven Bemerkungen der Kinder zur Landwirtschaft, vor allem zur Viehzucht, die für so manchen praktizierenden Bauern als nachahmenswert betrachtet werden könnten.
Ein besonders schönes Bild bot sich, als die Siegertiere der Rinderassen, sowie die besten Schafe und Pferde vereint im Ring zur Aufstellung gebracht wurden. Rudi Hussl hatte die Aufgabe, für jede Rinderrasse die Gesamtsieger zu wählen. Für die Pferde und Schafe übernahmen diese Aufgabe die zuständigen Experten.
Dem Organisationskomitee, mit an der Spitze Helmuth Alber, gebührt ein großes Lob für die hervorragende Vorbereitung der Tierschau. Die teilnehmenden Züchter haben ihr Bestes gegeben, um ihre Tiere in Bestform zu präsentieren, was schlussendlich auch sehr gut gelungen ist.
Siegertiere Grauvieh und Holstein

Gesamtsiegerinnen Rinder

BILDER