“Graues Geisler Rind” – Verein gegründet

Villnösser Viehzüchter bestreiten neue Wege

Buchstäblich neue Wege bestreiten einige Viehzüchter aus dem Villnösstal mit der Gründung des Vereins „Graues Geisler Rind“ welcher sich mit der Produktion von qualitativ hochwertigem Rindfleisch  befasst.  Auf Einladung des Südtiroler Rinderzuchtverbandes trafen sich vor einiger Zeit einige Villnösser Viehzüchter, die bereits in der Fleischproduktion tätig sind, oder diesin nächster Zeit beabsichtigen. An diesen Informationsabenden kam ganz klar zum Ausdruck, dass wenn ein solches Qualitätsfleischprogramm injiziert wird, dieses nur Erfolg haben kann, wenn gewisse Voraussetzungen erfüllt werden.  Am 14. Juni erfolgte beim Pitzocker-Wirt die Gründungsversammlung des Vereins „Graues Geisler Rind“. Dass das Südtiroler Grauvieh als alleinige Rasse für dieses Programm zugelassen wird, hängt mit der hervorragenden Eignung für die Fleischproduktion dieser für Südtirol bodenständigen Bergrinderrasse zusammen. Die Produkte sollen vorwiegend aus der Mutterkuhhaltung stammen, wobei die männlichen Tiere als Ochsen und die weiblichen Tiere als Kalbinnen vermarktet werden sollen.

GV Geisler

Grauvieh unter den Geislern

Die Gründungsmitglieder des Vereins „Graues Geisler Rind“ haben sich mit der Produktion von Rindfleisch höchster Qualität hohe Ziele gesteckt, die in erster Linie auch von der lokalen Gastronomie unterstützt werden.  Da die Alpung der Tiere Voraussetzung ist, können diese in den Sommermonaten auf den saftigen Almen im  Villnösstal besichtigt werden. Somit liegen die Villnösser Viehzüchter voll im Trend, indem sie in der Region für die Region hochwertigstes Rindfleisch produzieren.

IMG_0260-kl

Die Gründungsmitglieder des Vereins “Graues Geisler Rind”