4. Bezirksschau in St. Lorenzen

Zahlreiche Besucher lockte es am Samstag, 17. und Sonntag, 18. November in die Marktanlage nach St. Lorenzen, wo die 4. Bezirksschau über die Bühne ging.

Unter der Regie von Meinhard Oberhollenzer organisierte das Organisationskomitee diese 2-tägige Veranstaltung, welche mit einer Eliteversteigerung am Samstagabend ihren ersten Höhepunkt hatte. 12 Holstein-, 5 Pinzgauer- und 4 Grauviehtiere, sowie 8 Embryonen der Holsteinrasse wurden angeboten und fanden in der prall gefüllten Halle reißend Absatz. Der Durchschnittspreis lag bei den Holsteins bei 3.740,00 €, bei den Pinzgauern bei 2.937,00 € und beim Grauvieh bei 3.809,00 €. Die Embryonen erreichten einen Durchschnittspreis von 409,00 €. Den Höchstpreis von 6.600,00 € erzielte die PG Super RITA ET (Los Nr. 7). Sie geht in den Zuchtbetrieb Gegania von Marchioron Alessio nach Padova.

IMG_7520-kl

PG Super Rita – sie ging um 6.600 € in den Zuchtbetrieb Gegania nach Padova

Am Sonntag stand die Jungzüchterschau auf dem Programm. Jeweils 20 Kalbinnen der Pinzgauer-, Grauvieh- und Holsteinrasse wurden Preisrichter Meinhard Huber aus Kärnten vorgeführt. Viele interessierte Besucher füllten auch an diesem Tag die Halle bis auf den letzten Platz und zollten den Jungzüchtern ihre Anerkennung. Es bedarf aufwendiger Vorbereitung, will man sein Tier im Ring gut präsentieren. Dabei zählt nicht nur das Erscheinungsbild; auch das fachgerechte Vorführen wurde bewertet und wie Preisrichter Huber feststellte, befanden sich gar einige mit internationalem Niveau unter den Vorführern.

Die Jungzüchter waren mit Freude und Einsatz dabei. Die Freude am Vieh stand im Mittelpunkt und es ist für die Züchterfamilien, welche meist in mehreren Generationen am Hof leben und arbeiten ein besonders schönes Erlebnis, wenn die Jugend bei solchen Veranstaltungen mitmacht. Sogar die Kleinsten waren mit dabei. Sie führten beim Kinderwettbewerb stolz ihre Kälber in den Ring und begeisterten das Publikum.

IMG_7857-kl IMG_7867-kl
r. Schausiegerin Belsy vom Hirber in Gsies, links ihre Reserve Taube vom Moaregger in St. Johann i.A. r. Schausiegerin Grille vom Oberwieshof in Moos in P., links ihre Reserve Sabine vom Kerscher in Jenesien
IMG_7888-kl
r. Schausiegerin Hanna vom Runchhof in Abtei, links ihre Reserve Biggi vom Pranterhof in Vintl

 

Jeder Teilnehmer wird von dieser Schau etwas mit nach Hause nehmen – und hat damit für sich einen Sieg errungen. Dies sollte im Vordergrund stehen und Motivation geben. Denn Siegertiere konnte es am Ende nur drei geben… Bei den Pinzgauern war es die Mokka-Tochter Belsy vom Hirber in Gsies, welche den Preisrichter überzeugte. Kneissl Georg, Oberwies in Moos in Passeier stellte mit Grille (V. Emnill) die Siegerin der Grauviehrasse. Er holte sich zudem den Vorführsieg. Vom Runchhof in Abtei kam die Siegerin der Holsteinrasse: Goldwyn-Hanna, vorgeführt von Nagler Thomas war unschlagbar. Der Vorführsieg bei der Pinzgauer Rasse ging an Martin Stolzlechner vom Niederkoflhof in St. Jakob, bei der Holsteinrasse an Hannes Hopfgarnter vom Scheiderhof in Pfalzen.

Aufstellung Siegertiere

IMG_7877-kl

Herbet Lang dankt dem 10-köpfigen Organisationsteam

Allen Teilnehmern und Organisatoren möchten wir zu dieser gelungenen Schau gratulieren und für ihren Einsatz danken. „Alles Große geschieht nur, wenn jemand mehr tut als er muss!“, und es war eine große Gemeinschaft, die im Sinne der Viehwirtschaft an diesem Wochenende viel und wertvolles geleistet hat.

Martina Thaler

WEITERE BILDER GIBT ES IN DER FOTOGALERIE!!