3. Bezirksschau der Jungzüchter

3. Bezirksschau der Jungzüchter mit Eliteversteigerung

Gelungenes Züchterfest am 13. und 14. November in St. Lorenzen

Alle drei Rassen des Rinderzuchtverbandes – Pinzgauer, Holstein und Grauvieh – präsentierten sich am 13. und 14. November in der Markthalle in St. Lorenzen; und es wurde ein volle Erfolg! Eine prall gefüllte Halle am Samstag bei der Eliteversteigerung und ein zahlreiches Publikum auch am Sonntag beim Jungzüchterbewerb. Die Begeisterung der Jugend für diese drei Rassen ist groß, was jeder spüren konnte, der bei dieser Veranstaltung dabei war.

 

Hochspannung bei der Eliteversteigerung. Peter Hochrainer lockte die Käufer aus ihren Reserven.

 

(hl) Ein absolutes Novum stellte für die Pusterer Rinderzüchter die Jungzüchterschau mit Eliteversteigerung in St.Lorenzen dar. In perfekt organisierter Manier verlief der Samstag und der Sonntag. Den Züchtern, den Mitarbeitern des Südtiroler Rinderzuchtverbandes und den vielen freiwilligen Helfern, wurde alles abverlangt, damit das gepackte Programm bewältigt werden konnte. Der Samstag stand ganz im Zeichen der Vorbereitungen für die Eliteversteigerung am Abend. Die Spannung welche in der Luft lag, war geradezu zu spüren. Eingeleitet wurde die Versteigerung mit einer besonderen Showeinlage, die von allen Besuchern mit Applaus honoriert wurde. Einige Tanzpaare der Tanzschule Pircher aus Lana, begeisterten mit lateinamerikanischen Tänzen die vielen Besucher in der prall gefüllten Versteigerungshalle. Bei der Vorstellung des ersten Tieres herrschte totale Spannung in der Arena, das dann auch prompt zum Preis von 3.000,00 € einen neuen Besitzer fand. Holstein-, Pinzgauer-, Grauviehrinder und Embryonenpakete wurden abwechselnd zum Kauf angeboten. Niemand hätte gedacht, dass gerade eine Erstlingskuh der Grauviehrasse den Höchst-Preis des Abends erzielen würde. Die Nordog-Tochter GRETE aus dem Stall der Schwarz Kunigunde aus Mölten hatte es einem begeisterter Grauviehzüchter aus dem Passeiertal angetan, sodass er sich deren Besitz 5.900,00 € kosten lies. Hervorragende Preise hatten auch die 4 Jungrinder der Pinzgauerrasse, die von besten Mutter- und Vatertieren abstammten. Auch die Tiere der Holsteinrasse erzielten durchwegs, der Qualität entsprechend, gute Preise.

Sympathisch und kompetent – Preisrichter Matthias Süess

 

Am nächsten Tag stand die Schau der Jungzüchter an. Einleitend hielt Pater Josef Knapp eine Hl. Messe mit Viehsegnung. Um 10.30 Uhr gingen die Reihungen im KO-System los. Dieser Modus eine Zuchtrinderschau abzuhalten, stellte für die Pusterer Jungzüchter ein Novum dar. Matthias Süess aus der Schweiz löste bravourös und mit bester Rethorik die ihm gestellte Aufgabe. Karl Lantschner, als Assistent, oblag auch die Kommentierung ins Italienische zu übersetzen.
Einen der Höhepunkte bildete der Kinderwettbewerb. Bevor die jeweiligen Finales für die Jungzüchter anstanden, präsentierten die kleinsten unter den Jungzüchtern 15 Pinzgauer- und 13 Holsteinkälber. Unter den kritischen Augen des Preisrichters und der Eltern führten die Kinder gekonnt ihre trainierten Kälber vor. So manches Paar ließ die älteren Jungzüchter vor Neid erblassen, wie Kind und Kalb in Harmonie durch den Vorführring marschierten. Alle Kinder erhielten einen Preis und machten unter dem verdienten Applaus der vielen Zuschauer den Ring frei für die anschließenden Finales.
Neben den Typsiegern jeder Rasse musste auch der beste Vorführer gekürt werden. Bei den Pinzgauerzüchtern bildete Martin Ebenkofler aus Ahornach mit seiner Liebher-Tochter MENTA das beste Team. Kneissl Georg aus Moos in Passeier und seine Damgado-Tochter GRAUE waren bei der Grauviehrasse nicht zu schlagen. Bei der Holsteinrasse waren die Uncino-Tochter NADIN und ihr Vorführer Hopfgartner Hannes aus Pfalzen eine Klasse für sich. Spannend gestalteten sich die Finalpaarungen für das beste Typtier, an denen jeweils 4 Pingauer-, 4 Grauvieh- und 4 Holsteintiere teilnahmen. 2 Bismark-, eine Glido- und eine Liebher-Tochter, alle aus dem eigenen Zuchtprogramm, standen sich gegenüber. Schließlich erklärte Preisrichter Mattias Süess die DOLLY, eine überaus korrekte und mit viel Eleganz ausgestattete Jungkalbin, zum Siegertier. Ihr Vorführer Hans Eichholzer aus Pfalzen nahm sichtlich gerührt die Gratulationen der Züchterkollegen und des Publikums entgegen. Man hätte nicht meinen können, dass die Grauviehzüchter mit so viel Enthusiasmus in St.Lorenzen empfangen werden, ist die Rasse in dieser Gegend ja kaum vertreten. Die aus sämtlichen Landesteilen angereisten Grauviehfans sorgten auch beim Finale der besten Grauviehtiere für die entsprechende Stimmung. Für Matthias Süess war dies eine Premiere, hatte er bisher noch nie Grauviehtiere gerichtet. Auch in diesem Fall waren seine Entscheidungen souverän, als sich die 4 Grauviehkalbinnen im Ring gegenüberstanden. Michael Schwarz vom Halnhof in St.Walburg/Ulten konnte mit seiner Emnill-Tochter HÄSIN Preisrichter und Publikum überzeugen. Gespannt blickte man auf das Finale der Holsteintiere, welche im Pustertal am meisten verbreitet sind. Vier auf Hochglanz aufgeputzte und durch viel Eleganz kaum zu übertreffende Tiere standen aufgereiht in der Arena. Matthias Süess machte es überaus spannend, entschied sich aber schlussendlich für die Toystory-Tochter UNIT, die von Rainer Stefanie professionell vorgeführt wurde. Somit trat die UNIT in die Fußstapfen ihrer Mutter ULLI, die in Bozen an der Landesausstellung den Schausieg davongetragen hatte. Zuchtviehversteigerungen und Zuchtrinderschauen dieser Art sind wichtig im Alltagsleben der Viehbauern. Ihre Tiere zu zeigen, die Tagein Tagaus gehegt und gepflegt werden, lassen sie jene Genugtuung erfahren, die jeder Handwerker hat, wenn er von ihm geschaffenes zeigen kann. Solange Rinderzüchter bzw. Jungzüchter ihre Tiere auf Ausstellungen präsentieren, und eine solche Begeisterung an den Tag legen, wie letzthin in St.Lorenzen, werden die Zuchtorganisationen auch weiterhin bemüht sein, in Zusammenarbeit mit den Züchtern, solche Veranstaltungen zu organisieren. (Herbert Lang)

Bilder Eliteversteigerung 13.11.2010

 

Bilder Jungzüchterschau 14.11.2010

 

Ergebnis K.O.-System

 

Aufstellung Siegertiere

 

Treffer Lotterie

 

Bericht von Christina Sendlhofer auf www.pinzgauerrind.at